Angebote zu "Barnim" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Barnimer Feldmark - Radwander- und Wanderkarte ...
4,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.11.2008, Einband: Gefalzt, Titelzusatz: Radwander- und Wanderkarte 1:35 000, Schöne Heimat, Auflage: 3/2015, Verlag: Barthel, Andreas Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Altlandsberg // Barnim // Barnimer Feldmark // Berlin // Bernau bei Berlin // Brandenburg // Europäischer Fernwanderweg E11 // Fernradweg Berlin-Usedom // Gamengrund // Panketal // Regionalpark Barnimer Feldmark // Strausberg // Werneuchen, Produktform: Karte, gefaltet, Umfang: 2 S., 1 Illustr., Aufgefaltet: 96 x 92 cm, mit wetterfester Klarsicht-Schutzhülle, Seiten: 2, Format: 0.5 x 21 x 14 cm, Gewicht: 69 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Buch - Berlin und Umgebung mit Kindern
16,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

So umfassend, gründlich und anregend wurden Berlin und seine Umgebung für Kinder und Familien bislang noch nicht vorgestellt. Allein 210 Adressen und Aktivitäten zu Berlin vom Strandbad bis zum multikulturellen Kindertheater! Weitere 800 Adressen und Aktivitäten führen rund um die Hauptstadt und ermöglichen Ausflüge oder gar Ferien auf dem Land. Das schlägt jede Konkurrenz. Und wer die Vielfalt und Gründlichkeit von pmv Reise- und Freizeitführern kennt, weiß, dass auch hier wieder alle Informationen fix und fertig geliefert werden. So ist jederzeit ein spontanes Aufbrechen möglich.Berlin wird auf Grund seines großen Angebotes in 2 Griffmarken vorgestellt, unterteilt in "Natur & Sport" mit jeder Menge Action im Freien für Großstadtkids sowie "Kultur & Wissen" mit Museen, Kino, Theater und Musik für Kinder.Im Umkreis von etwa 100 km bzw. soweit das S-Bahnnetz reicht, werden Wasserspaß, Rad- und Wandertouren, Naturschutzzentren, Tierparks, Abenteuerspielplätze, Betriebe und Industriedenkmäler, Schlösser und Museen vorgestellt zu -- Barnim & Märkische Schweiz: 50 km östlich von Berlin mit Strausberg und dem Kurort Buckow -- Spree & Dahme bis zum Scharmützelsee ein Gebiet voller Wasserarme und Seen und dem bekannten Königs Wusterhausen -- Teltow-Fläming ist ein hügeliges Gebiet voller Wiesen und Wälder südlich von Berlin mit der Kreisstadt Luckenwalde -- Potsdam & Havelland mit den berühmten Schlössern vor den westlichen Toren Berlins, mit Wäldern und Seen ein Paradies für Wassersportler, Camper und Wanderer -- Hennigsdorf & Oranienburg mit den Endstationen der Linie 1 bzw. 25 gehören zu den nahe liegendsten Ausflugszielen der Hauptstädter. Ausgezeichnet! pmv hat 2009 zum 3. Mal den ITB Award in der Kategorie "Reisen mit Kindern" erhalten!

Anbieter: myToys
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Das vergessene Volk
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, , Veranstaltung: Projektarbeit, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Wende 1989 und der beständigen Erweiterung der Europäischen Union hat sich ein wenig erforschter Geschichtsraum geöffnet, der durch aufsehen erregende Funde unsere kulturhistorischen Erkenntnisse verändert. Die inzwischen weltweit bekannte Himmelsscheibe von Nebra und weitere archäologische Funde mit astronomischen Bezügen belegen die Existenz einer sehr viel älteren Kulturlandschaft, als bisher angenommen. Aber auch die Zeit der grossen Wende vor etwa 1000 Jahren, die Zeit der Christianisierung der Slawen und Wenden genannten Völker zwischen Elbe und Oder, wird durch immer neue archäologische Befunde aus dem Vergessen gerückt. Anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung des märkischen Ortes Eggersdorf, der an der Grenze zwischen niederem und hohem Barnim gelegen ist, entstand bei der regionalen Recherche nach Spuren der Slawen und Wenden genannten Völker die Frage, wie es zu dieser radikalen Auslöschung der Erinnerung an ein gesamtes Volk kommen konnte. Der Verein 'Bauernvolk Eggersdorf e.V.' hat der Spurensuche ein Projekt gewidmet und mit einer Ausstellung über 'Das vergessene Volk' im Januar 2008 die Vorträge zum 675ten Jubiläum der Ersterwähnung eröffnet. Eggersdorf wurde 1333 erstmals urkundlich erwähnt, als Markgraf Ludwig der Ältere den Ort an Johannes Trebus aus Strausberg verkaufte. Als der Ort somit seine erste urkundliche Erwähnung fand, hatte er freilich schon eine lange Besiedlungsgeschichte hinter sich. Über die Menschen und die Lebensumstände dieser Vorgeschichte ist wenig bekannt. Dennoch öffnet sich beim näheren Hinsehen der Blick auf eine vielfältige Geschichte mit äusserst nachhaltigen Folgen, die heute noch ihre Auswirkungen zeigen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Das vergessene Volk
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, , Veranstaltung: Projektarbeit, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Wende 1989 und der beständigen Erweiterung der Europäischen Union hat sich ein wenig erforschter Geschichtsraum geöffnet, der durch aufsehen erregende Funde unsere kulturhistorischen Erkenntnisse verändert. Die inzwischen weltweit bekannte Himmelsscheibe von Nebra und weitere archäologische Funde mit astronomischen Bezügen belegen die Existenz einer sehr viel älteren Kulturlandschaft, als bisher angenommen. Aber auch die Zeit der großen Wende vor etwa 1000 Jahren, die Zeit der Christianisierung der Slawen und Wenden genannten Völker zwischen Elbe und Oder, wird durch immer neue archäologische Befunde aus dem Vergessen gerückt. Anlässlich der ersten urkundlichen Erwähnung des märkischen Ortes Eggersdorf, der an der Grenze zwischen niederem und hohem Barnim gelegen ist, entstand bei der regionalen Recherche nach Spuren der Slawen und Wenden genannten Völker die Frage, wie es zu dieser radikalen Auslöschung der Erinnerung an ein gesamtes Volk kommen konnte. Der Verein 'Bauernvolk Eggersdorf e.V.' hat der Spurensuche ein Projekt gewidmet und mit einer Ausstellung über 'Das vergessene Volk' im Januar 2008 die Vorträge zum 675ten Jubiläum der Ersterwähnung eröffnet. Eggersdorf wurde 1333 erstmals urkundlich erwähnt, als Markgraf Ludwig der Ältere den Ort an Johannes Trebus aus Strausberg verkaufte. Als der Ort somit seine erste urkundliche Erwähnung fand, hatte er freilich schon eine lange Besiedlungsgeschichte hinter sich. Über die Menschen und die Lebensumstände dieser Vorgeschichte ist wenig bekannt. Dennoch öffnet sich beim näheren Hinsehen der Blick auf eine vielfältige Geschichte mit äußerst nachhaltigen Folgen, die heute noch ihre Auswirkungen zeigen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot